"Wenn der Turm immer wieder umgeschubst wird"

Umgang mit Spielmaterial in unterschiedlichen Altersgruppen

Hin und wieder sehen wir Erzieher, Kinder in verschiedenen Altersgruppen miteinander ein gemeinsames Spielzeug benutzen. Ein Mädchen 3 und ein Junge 1 1/2 Jahre alt, spielen mit zehn Stapelbechern aus Plastik. Diese sind verschieden farbig, mit verschiedenen Symbolen und umgedreht passen alle aufeinander; oder umgekehrt; alle passen ineinander, solange die Größenordnung beachtet wird. Schon bei der Aufzählung der Eigenschaften dieses Spielmaterials kann man die Vielzahl an Möglichkeiten sehen, wonach ein Kind dieses Spielzeug auswählen kann.

Zurück zu dem Jungen und dem Mädchen. Das Mädchen stapelt die umgedrehten Becher aufeinander und baut einen Turm. Der Junge schaut ihr dabei zu. Sie ist bei den letzten drei Bechern angelangt, da haut der kleine Junge gegen den Turm und alle fallen um. Der Junge grinst und klatscht zwei Mal in die Hände. Das Mädchen verzieht das Gesicht und belehrt ihn: "Nein, nicht schubsen!" Anschließend sammelt sie die Becher wieder ein und der Junge beobachtet sie dabei. Der Turm ist bei 3 Bechern angelangt, da nimmt sich der Junge einen der kleinsten, für ihn gut greifbaren Becher und stellt ihn oben drauf. Wieder schimpft das ältere Mädchen "Nein, das ist nicht richtig!" und der kleine Junge holt aus und schubst den Turm um. Er ist sichtlich erfreut und das Mädchen schimpft mit ausgestrecktem Finger. Dies wiederholt sich noch zwei Mal in ähnlicher Form, dann hat sie keine Lust mehr auf das Spiel und verlässt, sichtlich frustriert, die Situation.

Was ist hier passiert? Wir analysieren die Situation: Die Ziele des Mädchens sind hier sehr viel deutlicher als die von dem Jungen. Sie möchte den Stapelbecher-Turm bauen. Vom Anfang bis zum Ende. Es ist eine Art Regelspiel mit dem Konstruktions-Spielzeug Stapelbecher; wobei die unausgesprochenen Regeln wie folgt lauten könnten:

  • Der Turm muss mit dem größten Becher beginnen,
  • Die Größen der Becher bestimmt die Reihenfolge in der gestapelt werden muss,
  • Der Turm darf nicht umgestoßen werden,
  • Der Turm ist erst fertig, wenn der kleinste Becher ganz oben drauf gestellt wurde,
  • Die Regeln müssen von jedem Mitspieler eingehalten werden.

Soweit die Spielziele des Mädchens. Doch was hat der Junge gespielt? Der Junge hat mit den Stapelbechern viel mehr Ziele und Interessen verfolgt als das Mädchen. Nicht weil sie nicht neugierig genug ist, sondern weil sie diese Erfahrungen schon gemacht hat und für sie nachvollziehbar und permanent sind. Er möchte:

  • sehen wie groß der Turm wird. Da er noch klein ist, wird aus nur wenigen Bechern schon ein großer Turm
  • den Turm umschubsen, um zu sehen, ob er selbst Veränderungen herbeiführen kann; die Becher fallen sehen und fallen hören; sehen wie das Mädchen darauf reagiert und zusehen wohin die Becher fallen
  • er nimmt irgendeinen Becher um selbst den Turm größer zu machen (Anfänge des Konstruktionsspiels),
  • er wiederholt das Umschubsen, um zu erfahren, ob die Situation jedes Mal dieselbe ist.

Wir erkennen, dass ein Spielzeug in den unterschiedlichen Altersgruppen verschiedene Ziele und Erfahrungen mit sich bringen. Was macht diese Beobachtung mit einem selbst? Natürlich möchte jeder Erzieher, dass die Kinder glücklich und zufrieden spielen können. War ich glücklich darüber, wie sich der Junge gefreut hat? Natürlich hatte ich Spaß mit ihm. Nahm ich Anteil mit dem Mädchen, als es immer frustrierter wurde? Auf jeden Fall. Doch ich habe auch an Sie gedacht, liebe Eltern, die mit ihren Kindern Türme bauen und frustriert und verärgert werden, weil ihr Kind mal wieder den schönen Turm umgeworfen hat, den Sie gemeinsam gebaut haben. Dabei erforscht es nur seine Möglichkeiten und ist neugierig im Umgang mit dem Spielmaterial, dass Sie ihm zur Verfügung stellen.

In diesem Sinne, auf ein fröhliches Bauen und Umschubsen lassen.

Ihr Kinderland Hummertsbach Team

Quellen: https://www.erzieherin-ausbildung.de/praxis/fachpraktische-hilfe-fachtexte-hort-grundschulkinder-vorschulkinder-u3/die-spielentwicklung


Melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an, um die Fotogalerie zu sehen.