Reggio Rückblick Mai 2024

Das haben wir erlebt

Kinderland Emsdetten Hummertsbach

Liebe Eltern,

wir blicken zurück auf den letzten Monat Mai im Jahr 2024 und schauen, was in den Gruppen des Familienzentrums Hummertsbach gespielt, experimentiert und bearbeitet wurde.

Dabei schauen wir nicht nur darauf, was viele Interessiert hat, sondern auch auf die kleinen, sehr intensiven und von den Kindern geschätzten Momente.

Forschen, Ausleben und die Natur genießen hieß es im Monat Mai, denn das Thema Wald wurde ganz großgeschrieben. Alles drehte sich rund um das Thema Wald. Ganz gespannt konnten die Kinder beobachten, wie aus unserem Flurbereich ein Wald entstanden ist und es einiges zu entdecken gab. Bücher, verschiedene Stöcker und Äste, ausgestopfte Tiere sowie Waldtiere als Figur oder Stofftier, Lupen und in der Mitte ein kleines Lagerfeuer. Zu Beginn wurde in jeder Gruppe ein Waldmorgenkreis durchgeführt, indem die Kinder schon einen ersten Eindruck zum Thema Wald erlangen. Große, strahlende Augen konnten wir am nächsten Tag an der rollenden Waldschule entdecken, denn dort wurden ausgestopfte Tiere vorgestellt und die Kinder konnten verschiedene Tiere aus dem Wald kennenlernen und vielleicht auch mal streicheln. Ob Hase, Fuchs, Eichhörnchen oder ein Reh war alles dabei und die Kinder waren sehr fasziniert und interessiert. Am 14.05 ging es dann mit allen Kindern in den Wald „Kleine Schweiz“. Der Tag startete mit einem Frühstück auf dem Waldboden, da konnte man schon das ein oder andere Käferchen entdecken. Gut gestärkt konnten die Kinder dann ihrer Fantasie und ihren Forschergeist freien Lauf lassen. Jede Gruppe hatte eine Schatzkiste, in der gesammelte Schätze aus dem Wald aufbewahrt werden konnten. Mit den Lupen haben die Kinder einiges entdeckt: Kellerasseln, Käfer, Spinnen und sogar eine Erdkröte. Da waren alle Kinder sehr begeistert und viele haben sich sogar getraut sie zu streicheln. Es gab viele schöne, interessante und lehrreiche Momente an diesem Tag!

Eine nächste Aktion war Fußandrücke aus Ton von den Waldtieren zu gestalten. Alle Kinder waren hoch interessiert und der Andrang war nicht zu stoppen. Welche Tierfüße waren das wohl? Aus Wildschwein, Reh und Hirsch Füßen wurden tolle Tonkunstwerke gezaubert. Zum Abschluss haben die Kinder mit einem Waldfest den Abschluss gefeiert. Dort wurde das Erlebte nochmal hervorgerufen und die Kinder konnten ein kleines Feedback geben. Am Ende waren alle glücklich und zufrieden.

Trotzdem werden im Alltag natürlich ach noch andere spannende Fragen gestellt und den Themen der Kinder bearbeitet.

Bei den Kaulquappen sind verschiedene Tiere ein großes Thema. Der Besuch von einigen Schildkröten einer Erzieherin hat die Kinder sehr begeistert. Doch auch andere Tiere sind gefragt und es werden viele Bücher zum Thema angeschaut und einige Dinge hinterfragt. Mit den Lupen gehen die Kaulquappen auf Entdeckungsreise und sind ganz gespannt, welche Tiere sie alles entdecken.

Für die Kinder der Glühwürmchen ist das Spielen im Einkaufsladen und das Kennenlernen verschiedener Lebensmittel interessant. In Rollenspielen lernen die Kinder den Umgang mit Lebensmitteln und Alltagssituationen aus dem Supermarkt besser kennen. 

In der Gruppe der Raupen ist das Thema Urlaub angesagt. Die Kinder beschäftigen sich mit verschiedenen Fragen rund um den Urlaub. Wo macht man Urlaub? Wie kommt man dorthin? Mit wem fahre ich in den Urlaub? Viele weitere Fragen beschäftigen die Kinder der Raupen 

Bei den Schmetterlingen sind Zahlen und Buchstaben interessant geworden. Beim Malen werden immer wieder die Namen versucht zu schreiben oder es wird um die Wette bis 100 gezählt. Aber auch das Bauen von Höhlen greifen die Kinder fast täglich auf und verwandeln die Gruppe in ein Höhlen Universum.

Die Füchse befinden sich mitten in dem Thema wiegen und messen, welches man gut in der Vitrine im Eingang wiederfinden kann. Jeder Gegenstand wird gemessen und gewogen. Die Kinder werden zu kleinen Forschern und lernen vieles Neues dazu. Doch auch der Schulkindabschluss rückt näher und es wird fleißig geprobt.

Und nicht zu vergessen haben wir für die Eltern zum Weltelterntag eine kleine Überraschung vorbereitet: einen Schlüsselanhänger aus Schrumpffolie. Die Kinder haben sich sehr viel Mühe gegeben.

Eine kleine Situation dazu, die sich vor dem Ofen in der Küche abspielte: Die Schmetterlinge waren dabei ihre Folie im Ofen schrumpfen zu lassen und Julia aus der Küche schaute zu und sagte: „Das ist Magie.“ Und ein Kind antwortete darauf: „Nein, das ist Hitze!“  

Dieser Rückblick kann die Wertschätzung die wir für all die wichtigen intensiven, langen, oder kurzen Prozesse nicht ausdrücken, aber wir können ihnen eine kleine Momentaufnahme, eine Idee, oder eine Ahnung davon geben, was ihre Kinder bei uns spielen, erforschen, oder erfinden.

 

Laura Ferreira Fernandes, Reggio-Fachkraft