Plastikfreier Kreis Steinfurt

Plastik und seine Auswirkungen auf uns und unsere Umwelt

 

Die Kinder haben sich intensiv mit dem „Problem“ Plastik auseinander gesetzt und nach Alternativen gesucht. Gestartet ist das Projekt mit einer Einführung, in der wir uns erst einmal gefragt haben was Plastik überhaupt ist und wie wir diesen von dem anderen Müll trennen können. Durch die Geschichte von Willi dem Wal wurde den Kindern nahe gebracht, welche Auswirkungen zu viel Plastik auf unsere Umwelt und schlussendlich auch auf uns hat: „Wenn der Wal das Plastik isst und die Menschen den Fisch fangen und den dann essen wollen, dann essen die ja auch Plastik, weil der Wal das auch gegessen hat.“ Ein paar fleißige „Mülldedektive“ machten sich sogar auf den Weg, um in unserer Einrichtung nach Müll zu suchen. Dabei kam leider einiges zusammen aber auch vieles, was wir immer wiederverwenden können. Gemeinsam haben wir überlegt, wie wir weniger Plastik verbrauchen können und stattdessen andere Dinge nehmen können. Nach langem Überlegen fiel den Kindern ein, dass Mama und Papa zum Einkaufen immer so einen „komischen“ braunen Beutel mitnehmen. Also durften alle „Schuki´s“ sich einen eigenen Jutebeutel gestalten. Außerdem fand am Donnerstag ein Schukimorgen statt, an dem wir uns noch einmal intensiver dem Thema widmen und offene Fragen geklärt werden konnten: „Wo ist Plastik drin?“ „Was ist Mikroplastik?“ „Warum ist so viel Müll im Meer?“ Auf diese vielen Fragen haben wir uns einen kleinen Film angesehen. Die Kinder waren erstaunt darüber, dass zB. In Fleecejacken Mikroplastik enthalten ist, welches mit jeder Wäsche in das Abwassersystem gelangen. Unser Selbstgemachtes Aquarium mit ganz vielen verschiedenen Fischen und anderen Meeresbewohnern wurde interessiert beobachtet. Was gibt es alles im Meer und wer lebt dort? Doch eines Morgens fanden die Kinder ganz viel Müll bei den Fischen. Was war passiert? Viele Fragen gingen den Kindern durch den Kopf: „Was passiert mit den Tieren?“ oder „Das geht ja gar nicht weg!“ Auch Aussagen wie: „Wir müssen die Tiere retten“, äußerten die Kinder. Um auch zu Hause ein wenig den Plastik zu reduzieren, haben wir mit den Kindern einen großen Fisch für den Flur gebastelt, dieser war mit allem möglichen Plastikmüll geschmückt und unter ihm hing ein großes Netz in dem sich ganz viel Plastik gesammelt hat. So konnten die Kinder von zu Hause Müll mitbringen und daraus wunderschöne neue Dinge gestalten. Um das Projekt abzurunden konnten die Kinder ihre Werke in einer kleinen Ausstellung präsentieren.


Melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an, um die Fotogalerie zu sehen.