„Zähne putzen, Zähne putzen muss ein jedes Kind.“

Die Füchse besuchen den Zahnarzt

Kinderland Emsdetten Hummertsbach

Am 17. und 31. Januar herrschte große Aufregung bei den Füchsen vom Kinderland Familienzentrum Hummertsbach. 

„Wir gehen heute zum Zahnarzt.“ Freude war bei den Großen zu spüren, aber auch ein bisschen Unsicherheit. Es wurden Fragen gestellt wie „Was machen wir denn da?“; „Ich will meinen Mund aber nicht aufmachen.“, „Muss ich mich auf den Stuhl setzen?“. Schnell konnten die Unsicherheiten geklärt werden und voller Freude ging es los.

Gespannt betraten wir die Zahnarztpraxis und wurden herzlich von einer Zahnarzthelferin und einer Zahnärztin begrüßt. Nachdem wir in zwei Gruppen eingeteilt wurden, erkundete die erste Gruppe die verschiedenen Praxisräume. Die Füchse liefen interessiert in die unterschiedlichen Räume. Zuerst erkundeten wir den Raum mit der Spülmaschine, womit das Besteck, welches im Mund eines Patienten war, wieder gereinigt wird. Danach ging es in den Röntgenraum. An einem Fernseher konnten wir sogar ein Röntgenbild von der Zahnarzthelferin sehen. Das sah irgendwie komisch aus. Aber die Zähne konnte man gut erkennen. 

Der nächste Raum war das Wartezimmer. Dort wartete schon der Zahnputzdrache auf uns, damit wir ihm mit der „KAI“- Methode ordentlich die Zähne putzen konnten. „Aber schön kreisende Bewegungen machen“, erklärte uns die Zahnarzthelferin.

In dieser Zeit hatte die andere Gruppe den Behandlungsraum unter die Lupe genommen. „So viele verschiedene Geräte!“ In Ruhe erklärte die Zahnärztin alle Funktionen in diesem Raum. Zunächst wurde geklärt, wer auf dem Behandlungsstuhl sitzen möchte und wer Zahnarzt/Zahnärztin sein möchte und so durfte man auf dem großen Stuhl der Zahnärztin Platz nehmen. Schnell stellte sich heraus, dass es hier viel zu entdecken gab. „So viele Instrumente und wofür sind die alle?“ Die Zahnarzthelferin und die Zahnärztin konnten viele Fragen erklären und wir durften viel ausprobieren, und in die Rolle eines Zahnarztes zu schlüpfen half uns, dass die Ängste schnell abgebaut wurden. Uns wurde unteranderem gezeigt, dass der Bohrer nicht in die Haut bohren kann, sondern nur in feste Untergründe wie Zähne oder z.B. in einen Plastikbecher.

Gemeinsam haben wir gezählt, wie lange es dauert bis der Becher mit Wasser leer gesaugt wird. Da mussten wir ganz schön schnell zählen. Wir durften ausprobieren in ein künstliches Gebiss zu bohren und danach eine Füllung einzusetzen. Wir lernten, dass wir nicht in das blaue Licht schauen dürfen und auch, dass wir eine spezielle Schutzbrille aufsetzten müssen um die Augen zu schützen. Mit dem Spiegel wurde ausprobiert wie man die Zähne am besten von allen Seiten sehen kann.

Es war ein toller Zahnarztbesuch, bei dem wir viel gelernt und ausprobiert haben.

Dadurch, dass wir alles selber ausprobieren konnten, sind wir jetzt richtige Profis und wissen was beim Zahnarztbesuch auf uns zu kommt.

Danke an die Zahnarztpraxis Dr. Fried Schulte, die Zahnärztin Frau Dr. med. dent. Kristina Berding und die Zahnarzthelferin Frau Rebecca Sievers, die uns diesen Besuch ermöglicht haben.