In den alten Zeiten, wo das Wünschen noch geholfen hat...

Märchen, Geschichten, Bilderbücher (Vorlesen)

 ... wer erinnert sich nicht gern an Vorlesezeiten von Bilderbüchern, Geschichten oder Märchen.

Da hat sich jemand ( Oma, Opa, Mutter, Vater... ) Zeit für mich genommen.

Ob am Abend als Ritual vor dem Schlafengehen oder zu anderen Zeiten. In den alten Zeiten... , so der Beginn im „Froschkönig“.

Leider werden Kindern Vorlesezeiten in einer hektischen Zeit immer weniger ermöglicht. Das Vorlesen / Erzählen von Geschichten, Bilderbüchern, Märchen hat eine große Bedeutung und einen positiven Einfluss auf die Entwicklung eines Menschen.

Hierbei baut sich ein intensiver Bezug zwischen Vorleser / Vorleserin (Mutter, Vater, Oma, Opa, Erzieher*in) und dem Zuhörer (Kind) auf.

Es wird sich füreinander Zeit genommen. Geschichten, Bilderbücher, Märchen vermitteln einen großen Sprach- und Wortschatz und fördern den Spaß am späteren Selbstlesen und den Umgang mit Texten.

Wenn Kindern häufig vorgelesen wird trägt dieses dazu bei, die Konzentrationsfähigkeit und das Vorstellungsvermögen zu steigern.

Kinder können sich mit dem Gehörten auseinandersetzen, versetzen sich in die Situation der Handlungspersonen und verarbeiten ihre eigene Lebenswelt bzw. finden eigene Ideen für die Umsetzung z.B. von Konfliktsituationen etc. .

Immer wieder hinterfragt wird das Vorlesen / Erzählen von Märchen. Sind Märchen nicht zu grausam für Kinder. Eltern verlassen ihre Kinder im Wald, der Wolf frisst die Großmutter, die Hexe wird verbrannt.

Märchen sind noch heute so zeitgemäß wie früher. Die klare Unterscheidung von „Gut“ und „Böse“ ist für Kinder sehr wichtig. Helden im Märchen vermitteln Mut, Selbstbewusstsein, Optimismus, Liebe.

Sie überwinden schwierige Lebenssituationen und nehmen das Leben selbst in die Hand. Im Märchen begibt man sich in eine Fantasiewelt.

Personen, Orte, Dinge entsprechen nicht der Realität.

Die alte Sprache von Märchen versetzt in eine andere Zeit. Märchen können Mut machen, das Schwache siegt über das Böse, sie greifen Gefühle auf und das Schöne: „Sie gehen immer gut aus.“ „Und wenn sie nicht gestorben sind...“ „Und sie lebten vergnügt...“

Es gibt verschiedenste Bilderbücher, Geschichten und Märchen zu den unterschiedlichsten Themen. Es lohnt sich zu stöbern und zu entdecken.

Der 20. November ist in diesem Jahr der bundesweite Vorlesetag. Eine Initiative von „Die Zeit“, „Stiftung Lesen“, „Deutsche Bahn Stiftung“ Vielleicht ist dies ein Anstoß über das Vorlesen nachzudenken und viel Vorlesezeit zu ermöglichen.

 

Karin Gieske


Melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an, um die Fotogalerie zu sehen.