Im persönlichen Gespräch werden Ziel und Weg geklärt

WN-Bericht vom 14.04.2021

-mba- Lengerich. Von der Ausbildung bis zur Rente im selben Betrieb? Was über Jahrzehnte der Normallfall war, wird zunehmend die Ausnahme. „Es gibt viele Anlässe, sich beruflich verändern zu wollen oder aber auch zu müssen“, sagt Tamara Brinkmann. Sei es aufgrund von Veränderungen am Arbeitsplatz, Eintritt in einen neuen Lebensabschnitt, die Pflege von Angehörigen oder die Betreuung von Kindern. Auch Unzufriedenheit im Job oder der Wunsch nach mehr Verantwortung können Auslöser sein, so die Leiterin der Beratungsstelle des Vereins Lernen fördern an der Bahnhofstraße 108.

Jedem bieten sich die Möglichkeiten, die weiteren beruflichen Ziele und Pläne zu überdenken und anzupassen. Der Verein Lernen fördern bietet dazu die „Beratung zur beruflichen Entwicklung“ an, ein Förderprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds. Diese kostenlose Beratung (über neun Zeitstunden) kann jede Person in Anspruch nehmen.

Tamara Brinkmann ist nach eigenen Angaben als qualifizierte Beraterin vom Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales NRW akkreditiert. Mit ihr können die berufliche Situation besprochen und gemeinsam Zielvorstellungen, Veränderungsmöglichkeiten und Umsetzungsschritte erarbeitet werden.

„Ich bespreche mit Interessierten, welche Wünsche und berufliche Ziele sie haben und wie die entsprechend ihrer individuellen Interessen und Fähigkeiten erreicht werden könnten“, sagt sie. Steht eine Perspektive, werden die Ansprechpartner für die weiteren Schritte ermittelt.

Erreichbar ist Tamara Brinkmann unter 05481 / 84 707 -13 (e-mail: tbrinkmann@lernenfoerdern.de)

Artikel in der WN – 14.04.2021


Melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an, um die Fotogalerie zu sehen.