Greven - Westfälische Nachrichten berichtet von unseren Achatschnecken

Im Kinderland Wilhelm- Busch- Straße leben 6 Achatschnecken

Greven- Westfälische Nachrichten berichtet am 29.12.18 Oliver Hengst über unsere Schnecken.

Jeden Morgen vor dem Morgenkreis fragt Sandra Brandherm ob ein paar Kinder Lust haben die Schnecken zu füttern. Die Kinder sind jeden Tag voller Freude dabei und unterstützen Sandra bei der täglichen Pflege der Schnecken. Die Schnecken haben wir aus dem Kinderland Grollenburg bekommen. Neben dem Therapiehund und unseren Fischen sind nun weiter tierische Bewohner in der Wilhelm- Busch- Straße. Die Schnecken strahlen Ruhe aus und „die Kinder lernen Empathie und Achtsamkeit für andere Geschöpfe. Man kann mit den Schnecken auch wunderbar ökologische Zusammenhänge erklären.“ (aus der WN vom 29.12.2019, ,,Im Kinderland leben Achat-Schnecken – aus pädagogischen Gründen‘‘). Die Schnecken stehen in der Bücherei, sodass die Kinder beim Vorlesen die Schnecken beobachten können. Viele Eltern und Geschwister unser Kinderlandkinder machen regelmäßig einen Umweg bei den Schnecken vorbei. Sie sind ein Anziehungspunkt für Groß und Klein. Dabei fällt häufig auf wie schnell diese wachsen. Das Haus einer ausgewachsenen Achatschnecke kann bis zu 12 cm lang werden. Diese und viele weitere Informationen stehen auf den Plakaten neben dem umgebauten Aquarium. Die Pflege ist sehr aufwendig und man muss vieles, wie zum Beispiel die Temperatur, beachten. Aus diesem Grund besuchte Sandra Brandherm mit einer Kollegin aus der Grollenburg zusammen eine 2- tägige Fortbildung zum Thema Tiergestützt arbeiten mit Achatschnecken.

 

Julia Kowalke


Melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an, um die Fotogalerie zu sehen.