Erstmals Ausbildungsplan im Kinderland

Auswertungsworkshop nach neun Monaten

Aller Anfang ist schwer, muss aber nicht. Aus diesem Grund hat Kinderland im letzten Jahr einen Ausbildungsplan für die angehenden Erzieher und Erzieherinnen für ihr Berufspraktikum erarbeitet, der in diesem Kindergartenjahr erstmals zum Einsatz kommt. 32 Erzieher und Erzieherinnen haben nach diesem Ausbildungsplan die ersten zehn Monate im Anerkennungsjahr in den neunzehn Kinderland-Tageseinrichtungen absolviert und sind zu einem Auswertungsworkshop mit der Projektgruppe „Ausbildungsplan“ zusammengekommen.

Der Ausbildungsplan bietet sowohl den angehenden Erzieherinnen und Erziehern als auch ihren Praxisanleitungen eine strukturierte und zeitlich gegliederte Aufstellung der Inhalte und Aufgaben für das berufspraktische Jahr und orientiert sich dabei eng an dem länderübergreifenden Rahmenlehrplan mit seinen sechs Lernfeldern.

Entwickelt hat diesen Ausbildungsplan eine Projektgruppe von fünf Leitungs- und Fachkräften aus den Kinderlandeinrichtungen unter der Leitung von Ludger Lünenborg, dem stellvertretenden Geschäftsführer. Dass der Ausbildungsplan die angehenden Fachkräfte auch mit dem Qualitätsmanagementsystem und der pädagogischen Konzeption von Kinderland vertraut macht, versteht sich von selbst.


„Praxistest bestanden!“, ist das einhellige Fazit der Berufspraktikantinnen und -praktikanten, die am Auswertungsworkshop teilgenommen haben. „Ich habe den Ausbildungsplan für die Planung meiner Arbeit als sehr hilfreich erlebt.“ „Durch die zeitliche Gliederung konnte ich auf einen Blick sehen, was habe ich schon geschafft und was kommt noch.“ So lauteten zwei Rückmeldungen aus dem Teilnehmerkreis.

Viele betonten auch, dass es sehr hilfreich war bereits zu Beginn des berufspraktischen Jahres im vergangenen August im Rahmen einer Einführungsveranstaltung den Ausbildungsplan vorgestellt bekommen zu haben. Damals hatten einige noch die Sorge, dass es doppelte Arbeit bedeuten würde, wenn für die Schule und für Kinderland im Rahmen der Ausbildung Aufgaben erledigt werden müssen. Diese Sorgen haben sich aber erledigt, da sich die Anforderungen von Schule und Praxiseinrichtung gut ergänzt haben.

Die Teilnehmer lobten außerdem die Wertschätzung des Trägers und die Möglichkeit, am Entwicklungsprozess beteiligt zu sein. „Das ist nicht selbstverständlich, ich kenne viele aus meiner Schule, die das bei ihrem Träger anders erfahren.“ so eine Teilnehmerin.

Kinderland freut sich, die hoch motivierten und gut ausgebildeten Erzieher und Erzieherinnen in ihren Einrichtungen zu übernehmen und damit auch dem Fachkräftemangel im Erziehendenberuf ein Schnippchen zu schlagen. Der Kinderland-Ausbildungsplan hat sich bewährt als ein wichtiges Qualitätsmerkmal und ist im Kreis Steinfurt einzigartig.


Melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an, um die Fotogalerie zu sehen.