Ein Stück Normalität

Erste Berufswahlmesse im Kreis in der Stadthalle Rheine

 

„Das hat die EWG hier in Rheine echt super organisiert“, so resümierend Petra Fettich, Kinderland-Verbundleiterin Rheine nach zwei Tagen Berufswahlmessen in den Räumen der Stadthalle Rheine.

Erstmals in diesen Corona-Zeiten traut sich eine Stadt eine Berufswahlmesse durchzuführen. Mit viel Aufwand, viel Engagement, einem ausgeklügelten Hygienekonzept und Menschen, die darauf Acht geben („Bitte ziehen Sie ihre Maske über die Nase!“).

'Und es hat sich gelohnt:
Das Online-Anmeldeportal hatte schon am Vortag schließen müssen, da die Kontingente ausgeschöpft waren. „Auch, wenn vielleicht nicht die Massen an Gästen da waren, so waren die Kontakte doch intensiver. Das Interesse am Thema Berufswahl ist riesengroß!“, so Fettich.

Sie und ihr Rheinenser Team hatten einen Eyecatcher-Stand mit Superheld-Erzieher-Figur aufgebaut. Die Superheld-Kampagne wurde von zwei Personen pro Stand (so war die Vorgabe) kommuniziert. „Die PiA-Ausbildung ist der Renner“, so auch Einrichtungsleiter Rheine Nienbergstraße Frederik Feyer, der am ersten Tag als Messepersonal eingesetzt war.

Standpersonal mit Freude-Faktor: Verbundleiterin Petra Fettich und Einrichtungsleiterin Maike Lammers

Melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an, um die Fotogalerie zu sehen.