Ein Jubiläum mit Erfolgsgeschichten

Seit 10 Jahren bietet Lernen fördern die Qualifizierungsmaßnahme „Unterstützte Beschäftigung“ im Auftrag der Agentur für Arbeit Rheine an

Der Lernen fördern e.V. Kreisverband Steinfurt führt im Kreis Steinfurt über 100 Projekte und Qualifizierungsmaßnahmen zur Eingliederung von Menschen mit Unterstützungsbedarf in den Beruf durch. Eine dieser Maßnahmen, die der Lernen fördern im Auftrag der Agentur für Arbeit durchführt, ist die „Unterstützte Beschäftigung“. Hier werden Menschen mit einem Handicap von den Fachleuten des Lernen fördern auf dem Weg in den Beruf begleitet: Fähigkeiten festgestellt, Unterstützungsbedarfe formuliert und ein passgenauer „Qualifizierungsbetrieb“ gesucht. Das passiert alles in enger Abstimmung mit den Fachberatern der Agentur für Arbeit Rheine.

Mit diesem Angebot sind wir zum Wohle der unterstützten Menschen sehr erfolgreich, so der Geschäftsführer des Lernen fördern e.V., Bernhard Jäschke.

Seit 2009 wurden hier 84 Menschen nachhaltig in den Arbeitsmarkt integriert. Aber, was ist aus ihnen geworden? Jetzt lud der Lernen fördern seine ehemaligen Teilnehmenden anlässlich des 10-jährigen Jubiläums ein.

Eine davon ist die 34- jährige Martina Grauthoff. Sie hat heute einen unbefristeten Arbeitsvertrag bei dem Super Bio Markt in Münster in der Tasche „Es ist, als wäre erst gestern mein erster Arbeitstag bei dem Super Bio Markt in Münster gewesen und nicht schon vor knapp 10 Jahren. Ich war damals ganz aufgeregt und konnte kaum schlafen.“ Sie ist sich sicher, dass sie ohne Lernen fördern heute nicht da wäre, wo sie heute ist. Davon berichtet sie auch ihrer pädagogischen Fachkraft des Lernen fördern Marita Groneick, die seinerzeit ihre Ansprechpartnerin in der Einrichtung in Rheine und ihre Arbeitstrainerin im Betrieb war. „Es ging auch oft um private Dinge. Jetzt habe ich sogar eine eigene kleine Wohnung und organisiere alles selber. Das hätte ich mir damals gar nicht zugetraut.“

Ganz ähnlich erging es auch Roman Straßenburg, der jetzt beim Busunternehmen Schäpers in Nordwalde beschäftigt ist. Er wurde von 2011 bis 2013 vom Lernen fördern begleitet. „Es war eine ganz aufregende Zeit,“ erinnert sich der 28-jährige. „Ich war offen für alles Mögliche und wusste daher nicht, was ich besonders gerne machen wollte.“ So wurden verschiedene Arbeitserprobungen durchgeführt. Seinen Jobcoaches vom Lernen fördern Claudia Wagner und Matthias Finke sowie der Offenheit des Unternehmens, verschiedene Tätigkeiten ausprobieren zu können, verdankt er seinen heutigen Arbeitsplatz, der Reinigung von Bussen und der Platzpflege des Betriebsgeländes. Roman Straßenburg ist sichtlich stolz, die alltäglichen Anforderungen im Job zu meistern. „In den vergangenen acht Jahren habe ich vieles geschafft. Neue Aufgaben, wechselnde KollegInnen und neue Vorgesetzte gehörten dazu. Das hätte ich vor der Teilnahme an der Maßnahme nicht gedacht. Diese Arbeit macht mir immer noch riesigen Spaß.“

Teilnehmer des Lernen fördern-Projektes „Unterstützte Beschäftigung“ mit den pädagogischen Fachkräften des Lernen fördern vor der Einrichtung in Rheine mit Einrichtungsleiter Axel Rogowski (links)

Melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an, um die Fotogalerie zu sehen.