Deeskalationstraining

Bildungsmanufaktur: Frank Drath zeigt gelebte Deeskalation in Arbeits- und Alltagssituationen

Auf den Punkt, unterhaltsam und sehr praxisnah

 

Wie wichtig der Schutz der eigenen Gesundheit tagtäglich sein kann, wurde 21 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus allen Unternehmensbereichen des Lernen fördern e. V. in einer eindrucksvollen Präsentation des Polizei-Experten für Opferschutz und Gewaltprävention vor Augen geführt. „Viele Menschen denken“, so Drath, „gewalttätige Auseinandersetzungen sind eher Teil der TV-Landschaft. Die täglichen Lagen im Kreis Steinfurt sprechen eine deutlich andere Sprache. Es kann jeden treffen und immer passieren, egal ob in der Freizeit oder auf der Arbeit.“

Kriminalhauptkommissar (Kreispolizeibehörde Steinfurt) Frank Drath weiß wovon er spricht. 30 Jahre Erfahrungen als Polizist auf der Straße schulen das Auge und zeigen, worauf es ankommt. Anhand einer “Deeskalationstreppe“ und durch praktische Übungen wurde den Teilnehmern der Fortbildung realitätsnah gezeigt, wie durch starke Sensibilisierung, Distanz und klarer Kommunikation Konfliktsituationen entschärft oder gar verhindert werden können. Ob in einer brenzligen Beratungssituation oder beim versuchten Diebstahl eines Fahrrades. Risikominimierung, so wurde den Teilnehmern klar gemacht, ist der beste Eigenschutz. Nicht der “impulsive Rambo“ in uns sei gefragt, sondern hohe Sensibilität und ein möglichst kühler Kopf.

Der Lernen fördern e.V., Kreisverband Steinfurt bietet seinen fast 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die eigene Bildungsmanufaktur ein umfangreiches Fort- und Weiterbildungsprogramm an. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die Angebote sind zugeschnitten auf die konkreten Bedarfe des Lernen fördern und finden vor Ort in den Einrichtungen statt.


Melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an, um die Fotogalerie zu sehen.