Brückenbau im Wald

Grundkenntnisse der Statik spielerisch im Wald erleben

Am Mittwoch, den 04.03.2020 ging es mit einer Kleingruppe in den Wald. Da es die letzten Tage schon viel geregnet hat, hofften die Kleinen und Großen aus dem Kindergarten schon darauf, dass es viele Pfützen und volle Bachläufe bei uns im Wald zu entdecken gibt. So war es dann auch. Als wir im Wald ankamen, konnten wir schon von weitem das Wasser entdecken! Forschend gingen wir zu der ersten großen Pfütze, die als solche gar nicht so einfach zu erkennen war. Es lag nämlich ganz viel Laub darauf. Wir haben uns dann überlegt, das wir vielleicht mit einem langen Stock vorab testen ob wir gut mit unseren Gummistiefeln dadurch kommen. Gesagt getan, es wurde ziemlich jede Stelle getestet. Dabei haben wir festgestellt, dass es sehr schwierig ist, einem mit Wasser gefüllten langen Graben zu überqueren. Unsere Kinder stellten sich diese Frage und kamen drauf, eine Brücke zu bauen. Maximilian meinte darauf hin: „Wir brauchen ziemlich lange Stöcker“. Jeder packte mit an. Dabei wurde hin und her überlegt, wie unserer Brücke denn nun halten könnte. Es wurde gewerkelt und zusammengesteckt. Und zum Schluss kam jeder trockenen Fußes über die selbstgebaute Brücke. „Ich habe eine Schuh im Graben gefunden!“ rief Erik wie wir zurück zum Kindergarten wollten. Na, dieser Schuh gehörte zwar nicht zu uns, aber die Füße waren zum Schluss doch ganz schön nass geworden.

Saskia Krischke


Melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an, um die Fotogalerie zu sehen.