Beziehungen weiter erhalten

Milchschnitten-backen, Ostergeschichte und Fingerspiel per Video

In den 20 Einrichtungen im Kreis Steinfurt betreut die gemeinnützige Kinderland GmbH 1.500 Kinder im Alter von wenigen Monaten bis zur Einschulung. Für die „Notfallbetreuung“ haben jetzt 92 Eltern die Betreuung beantragt, so dass diese in 19 Kindergärten in 26 Kleinstgruppen von maximal 5 Kindern versorgt sind.
„Warum haben die anderen Kinder Ferien und ich nicht?“ „Wo sind meine Freunde?“ „Warum darf ich nicht in den Kindergarten?“, so die Kinder. Besonders schwierig ist die aktuelle Situation für die ganz kleinen Kinder, die erst seit dem Sommer im Kindergarten sind und die gerade erst eine Beziehung zu der Bezugserzieherin aufgebaut haben. „Wichtig ist uns, dass wir versuchen müssen, diese Beziehungen, auch untereinander, in irgendeiner Form aufrecht zu erhalten“, so Ludger Lünenborg, stellvertretender Geschäftsführer des Lernen fördern e.V. Kreisverband Steinfurt, der Muttergesellschaft des Kinderlandes.

So werden über die Kinderland-Homepage Angebote für Ausmalbilder, Backrezepte und Bastelideen zum Download angeboten, es gibt einen Osterbrief per Post, persönlich von Erzieherin an das Kind. Malideen werden verschickt und die Eltern werden gebeten, die Kunstwerke ihrer Kinder zu fotografieren, um es über die Kinderland-Homepage für alle anderen Kinder sichtbar zu machen. Die Fenster der Kindertagesstätten werden von den Betreuungskindern und den Erzieherinnen und Erzieher fröhlich gestaltet, gerne mit der „Zuhause-Bleiben“-Botschaft und dem Regenbogen-Motiv.

Dieses wurde von Kindern aus Italien entwickelt und steht für Hoffnung und Freude. Besonders spannend sind die Videobotschaften, die das Kinderland aus Rheine an der Isselstraße ihren Familien auf einer extra von der trägerinternen EDV Abteilung errichteten Cloud anbietet. „Hallo Kinder, wir vermissen euch alle sehr und grüßen euch ganz herzlich!“, so startet das Begrüßungsvideo von Anika Hopley, Einrichtungsleiterin aus dem Kinderland Rheine Isselstraße. Täglich produzieren die Erzieherinnen und Erzieher Videos: Eine Ostergeschichte wird vorgelesen, eine Bastelidee wird gegeben, Milchschnitten werden gebacken und ein Lied per Gitarre animiert zum Mitsingen. „Wir kriegen nur positive Rückmeldungen von den Eltern und die Mitarbeiter haben viel Spaß dabei“, so Hopley.

Und noch das: Die pädagogische Arbeit in der gemeinnützigen Kinderland GmbH orientiert sich an der Reggio-Pädagogik. Dabei greifen die Erzieherinnen die Themen der Kinder auf und entwickeln diese mit ihnen gemeinsam weiter. So haben sich die Kinder im Kinderland Ibbenbüren Wagnerstraße natürlich mit dem Coronavirus beschäftigt und gleich eine Corona-Falle gebaut. „Bevor er in den Kindergarten kommt, fällt es in ein Loch“, so die Kinderland-Kind.

Anika Hopley
Isabell Hasken
Lisa Frese
Michaela Barkling
Petra Sloot
Robin Meier
Lena Knüver

Melden Sie sich bitte mit Ihren Zugangsdaten an, um die Fotogalerie zu sehen.