Hilfsnavigation:

Logo Lernen fördern - Klick führt zur Startseite
Zur Startseite des Lernen fördern Kreisverbands
Zur Seite: Bildungsmanufaktur des Lernen fördern

  • 30 Jahre hat Lernen fördern „gepasst“ 
Stellvertretender Geschäftsführer Ludger Lünenborg feiert Dienstjubiläum [mehr]

    30 Jahre hat Lernen fördern „gepasst“

    Stellvertretender Geschäftsführer Ludger Lünenborg feiert Dienstjubiläum [mehr]

  • „Eine echte Perspektive!“
Lernen fördern bereitet geflüchtete Menschen auf die Berufswelt vor [mehr]

    „Eine echte Perspektive!“

    Lernen fördern bereitet geflüchtete Menschen auf die Berufswelt vor [mehr]

  • „Neues Land – neue Chancen“
Die Erfolgsgeschichte von Merhawi Girmay [mehr]

    „Neues Land – neue Chancen“

    Die Erfolgsgeschichte von Merhawi Girmay [mehr]

  • 8 neue Gesichter
gehören jetzt zur "Belegschaft" [mehr]
 
 

    8 neue Gesichter

    gehören jetzt zur "Belegschaft" [mehr]

     

     

News

„Eine echte Perspektive!“

Lernen fördern bereitet geflüchtete Menschen auf die Berufswelt vor[mehr]

29.11.16
Kat: Lernen fördern, LF Steinfurt

„Neues Land – neue Chancen“

Die Erfolgsgeschichte von Merhawi Girmay[mehr]

23.11.16
Kat: Lernen fördern, LF Steinfurt

8 neue Gesichter

Willkommenskaffee auf Einladung der Geschäftsführung[mehr]

23.11.16
Kat: Kinderland, Lernen fördern

Maik Bothe (Lernen fördern Ibbenbüren), Mareen Mensing, Andreas Leier und Andrea Großmann (Lernen fördern Steinfurt),

Maik Bothe (Lernen fördern Ibbenbüren), Mareen Mensing, Andreas Leier und Andrea Großmann (Lernen fördern Steinfurt), Karen Hagemann (Lernen...[mehr]

09.11.16
Kat: Kinderland, Lernen fördern

Lernen fördern e.V., Das Unternehmen

„Neues Land – Neue Chancen“

– nun kreisweit gestartet


An allen Lernen fördern Standorten gibt es nun ab dem 1.02.2016 das Projekt „Neues Land – Neue Chancen“ für geflüchtete Menschen. Nachdem es am Standort Lengerich (15.10.15), Standort Steinfurt (Ende November), und dem Standort Rheine (Ende November) bereits begonnen hatte, startet das Projekt nun zum 1.02.16 in Emsdetten und Ibbenbüren.

Die Teilnehmenden werden während des Projektzeitraumes darin unterstützt deutsche Kulturtechniken zu verstehen und zu erlernen, den Alltag in einem fremden Land zu bewältigen und ihre Deutschkenntnisse mit professionellen Lehrkräften verbessern. Der Deutschunterricht ist hauptsächlich handlungsorien-tiert ausgerichtet, sodass die Teilnehmenden durch unterschiedliche Übungen nicht nur die Sprache, sondern auch die deutschen Gewohnheiten und ihre neuen Wohnort kennen lernen. Sie üben zum Beispiel das Einkaufen, den Gang zu Ämtern etc. Außerdem werden durch unsere pädagogischen Fachkräfte nach einer umfangreichen Kompetenzfeststellung und Klärung der ausländischen Schul- und Berufsabschlüsse geeignete Arbeitsplätzen akquiriert.

Durch die geringe Teilnehmerzahl von 8 Teilnehmenden kann sehr individuell und gezielt an den unterschiedlichen Bedürfnissen gearbeitet werden. Sowohl in der Gruppe als auch einzeln wird ein intensives Bewerbungstraining durchgeführt, das nicht nur das Erstellen der Bewerbungsunterlagen, sondern auch das Einüben von Vorstellungsgesprächen und die Begleitung in geeignete Praktikums- bzw. Arbeitsplätze beinhaltet. Bevor ein Praktikum gesucht wird, können die Teilnehmenden schon vorher durch Projektarbeit in unterschiedlichen Bereichen sich ausprobieren, wie zum Beispiel in der Holz- und Metallwerkstatt in Ibbenbüren. So kann im Verlauf der Berufsorientierung genau geschaut werden, ob die angestrebte Tätigkeit auch den Neigungen des Teilnehmenden entspricht. Mit kooperierenden Praktikumsbetrieben wird dies im betrieblichen Alltag überprüft und führt im Idealfall zu einer Festanstellung.

nach oben