Hilfsnavigation:

Logo Kinderland - Klick führt zur Kinderland-Startseite
Zur Startseite des Lernen fördern Kreisverbands

Headnavigation ueberspringen

  • „Strampelnd, kriechend, krabbelnd, rennend, springend, kletternd, mit anderen tobend, hüpfend, fassend, hebend, schiebend und auf vielerlei Art und Weise mehr erobern Kinder sich und ihre Welt.“ 
Ausstellung zum Bildungsbereich Bewegung [mehr]
 
 
 
 

    „Strampelnd, kriechend, krabbelnd, rennend, springend, kletternd, mit anderen tobend, hüpfend, fassend, hebend, schiebend und auf vielerlei Art und Weise mehr erobern Kinder sich und ihre Welt.“

    Ausstellung zum Bildungsbereich Bewegung [mehr]

     

     

     

     

  • „Neue Erzieher braucht das (Kinder)-land“
Boys Day im Kinderland [mehr]

    „Neue Erzieher braucht das (Kinder)-land“


    Boys Day im Kinderland [mehr]

  • Buttons zeigen Eltern, was ihre Kinder lernen
[mehr]

    Buttons zeigen Eltern, was ihre Kinder lernen

    [mehr]

  • 173 Kinderland-Kinder reisen weiter
Übergang Kinderland-Grundschule [mehr]

    173 Kinderland-Kinder reisen weiter

    Übergang Kinderland-Grundschule [mehr]

News

„Ich möchte zur Schule gehen, weil ich schon 6 Jahre alt bin…“

173 Kinderland-Kinder reisen weiter in die Grundschule. [mehr]

28.06.16
Kat: Kinderland, KL Ibb-Kunterb

Neue Mitarbeitende bei der gemeinnützigen Kinderland GmbH

Carmen Ankenbrand, Pia Stahl, Ramona Jerzinowski, Udo Sandmann und Helga Deermann [mehr]

02.05.16
Kat: Kinderland, KL Horstmar, KL Horstmar-Leer, KL Lotte-Büren, KL Rheine

„Neue Erzieher braucht das (Kinder)-land“

Boys Day im Kinderland[mehr]

29.04.16
Kat: Kinderland, KL Ibb-Witten, KL Rheine Nienbergstraße

Lernen fördern e. V. in Radiosendung "Jobhits" vorgestellt

Die Radiosendung heißt RST-Jobhits und wird immer freitags von11.00 Uhr bis 12.00 Uhr ausgestraht. Ein Modul des Lokalsenders in dem Firmen...[mehr]

25.04.16
Kat: Kinderland, Lernen fördern

Fotogalerien - News - ALLE

Kinderland-Kindergartenplatz mit freier Ferienwahl

V.l.n.r. Petra Fettich (Verbundleiterin Rheine), Frederik Feyer (Leiter Kinderland Nienbergstraße), Eva Veltel (Kinderland Isselstraße), Hildegard Gunka (Kinderland Ludwig-Erhard-Straße)

Jetzt kann der Strandurlaub kommen!


Familienurlaubsplanung mit Kindern im Kindergarten und Grundschulalter? Eine Herausforderung! – Familien sind oft Weltmeister in der Disziplin  Kinderbetreuung-Jonglage.

Die Situation: Die Offenen Ganztagsschulen bieten in den Sommerferien in der Regel drei Wochen lang eine Betreuung an. Kindergärten handhaben es unterschiedlich. Gerne sind Tageseinrichtungen für Kinder eine gewisse Zeit geschlossen.

Nicht so im Kinderland. Jetzt trafen sich die Leiterinnen des Rheinenser Verbundes zum Pressegespräch mit der Münsterländischen Volkszeitung. Thema: Keine Schließungstage im Kinderland – oder anders formuliert: Kindergartenplatz mit freier Ferienwahl.

Im Pressegespräch durchleuchtet man dieses Thema aus allen Perspektiven. „Wir machen genau das, was jedes Unternehmen tun würde und stellen uns auf den Markt ein“, so die gemeinnützige Kinderland GmbH. Oft arbeiten beide Elternteile, und Großeltern stehen nur bedingt zur Verfügung, da sie entweder gar nicht vor Ort sind, oder „eine Oma eben auch noch arbeiten geht“.

Wie wird das umgesetzt: Zu Beginn eines Kindergartenjahres wird eine detaillierte Eltern-Abfrage gemacht. Zwei Seiten mit Kästchen zum Ankreuzen. Überschrift: Wann brauchen Sie eine Betreuung? Alle vakanten Tage stehen zur Auswahl: Schulferien, Brückentage und auch ein Rosenmontag.
„Keine leichte Aufgabe“, so Elisabeth Lohaus, Mutter von Hans und Hilda aus dem Rheinenser Kinderland an der Ludwig-Erhard Straße, „das treibt einem schon mal den Schweiß auf die Stirn.“

20 Tage soll man nehmen, davon 10 Tage zusammenhängende. Ein Kindergartentag ist für Kinder mit einem Arbeitstag für Erwachsene zu vergleichen. Also brauchen auch Kinder ausreichend Abstand vom Alltag.

Aber es funktioniert. Listen werden gesammelt und der Personalbedarf ermittelt. Eine Aufgabe für die Kinderland-Leiterinnen, die diese Angaben verwalten und auswerten. „Mit unserem Erfassungssystem sind wir gut aufgestellt“, so Kinderland-Leiterin Hildegard Gunka. Dabei berücksichtigt werden natürlich auch die Urlaubswünsche der Mitarbeitenden, denn auch für die Kinderland-Angestellten ist das ein Vorteil. „Ich werde oft von anderen Erziehern darum beneidet, dass ich meinen Urlaub nicht in den Schulferien nehmen muss“, so Frederik Feyer vom Kinderland Nienbergstraße.

Und alle sind sich einig: „Das geht, wenn man es will – alles eine Sache der Haltung“, so Eva Veltel vom Kinderland Isselstraße.

In Rheine funktioniert dieses System bereits seit zwei Jahren einwandfrei. Die weiteren 9 Kinderland-Tageseinrichtungen im Kreis Steinfurt haben dieses Modell ebenfalls umgesetzt.

Eine Ausnahme gibt es: An zwei Werktagen im Jahr bleiben die Kindergarten-Türen tatsächlich geschlossen. Aber dann besteht Anwesenheitspflicht für alle pädagogischen Fachkräfte. „Da finden unsere pädagogischen Planungstage statt – ganz wertvolle Zeiten und wichtig für das Team und unsere Arbeit“, so Verbundleiterin Petra Fettich.

nach oben